Sich verändern

Yvonne Bäumer Allgemein, Motivation Kommentar schreiben

Veränderung bedeutet, Verbesserung im Leben zu schaffen. Über seine Grenzen zu gehen. Viele Menschen sind in ihrem Leben an dem Punkt, wo sie sich verändern wollen. Zum Guten, um ein unbeschwerteres und erfüllendes Leben zu haben. Leider bleibt es oft bei dem Gedanken. Der Wunsch, etwas verändern, ist da. Doch bei der Umsetzung scheitert es oft.

Veränderung heißt, seinen Pfad zu verlassen und Neues, aber auch unbekanntes Terrain zu beschreiten. Und das macht vielen Menschen Angst. Im gewohnten Ablauf fühlt man sich sicher und diesen sicheren Pfad verlässt man ungerne. Wenn man es aber nicht tut, ist man zwar sicher, aber es wird sich auch nichts verändern.

Sie suchen eine neue berufliche Perspektive?

Sie möchten sich im sozialen Bereich selbstständig machen? Dann werden Sie doch Lebenshelfer.

Jetzt Informationsbroschüre anfordern
„Es hängt von Dir ab, ob Du das neue Jahr als Bremse, oder als Motor benutzen möchtest.“Henry Ford

Die Veränderung findet nicht an einem anderen Ort wie beispielsweise bei einer Urlaubsreise an. Auch wenn dies bestimmt auch ein netter Tapetenwechsel ist. Das ist keine Veränderung, es ist nur eine kurzfristige Flucht aus dem Alltag und hält nicht lange an. Veränderung findet im Kopf statt und das Gute ist, dass man sofort damit anfangen kann. Wenn erst mal die Angst überwunden wird, Grenzen zu überschreiten. Auf den richtigen Moment zu warten, bringt einen nicht weiter. Denn der wird nicht kommen, wenn man es nicht zulässt.
Es ist gar nicht so schwierig, wie es am Anfang scheint. Der schwerste Schritt ist nur, Neues in seinem Leben zuzulassen.

Veränderung findet in Taten statt – die Gedanken hieran sind aber der Anfang

Man kann darüber nachdenken und abwägen und es kommt immer dasselbe heraus. Es gibt keinen bequemen Weg zur Veränderung, ohne nicht selber aktiv etwas zu ändern. Die sichere Blase muss verlassen werden, Grenzen überwunden und Neues gewagt werden. Schritt für Schritt. Jammern und Ausreden nützt nichts, das sind Resultate der Angst, die den Weg zu einem besseren Ich versperren.

Wer sich in seinem Leben chaotisch und desorientiert fühlt und das ändern möchte, macht sich Gedanken. Warum die Situation so ist und wie man es in der Zukunft verbessern kann. Unüberlegt zu handeln ist unvernünftig. Aber nach den Gedanken muss die Handlung folgen, denn alleine durch die Gedanken wird sich nichts verbessern.

Bildnachweis: © Alexas_Fotos / Pixabay

Teile diesen Artikel

Über den Autor
Yvonne Bäumer

Yvonne Bäumer

Yvonne Bäumer ist Redakteurin der SeniorenLebenshilfe. In dieser Funktion kümmert sie sich sowohl um den Blog für werdende Lebenshelfer als auch um den Blog für Senioren und deren Angehörige. Als gelernte Verlagskauffrau sowie Geschichtswissenschaftlerin, hat sie bereits einige Erfahrungen in der gezielten Textverfassung, u.a. hat sie auch schon Musikrezensionen geschrieben.

Neueste Artikel unseres Magazins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.