Wie werde ich Lebenshelfer ÔÇô 10 Schritte zum ersten Arbeitstag

Teilen

Denken Sie dar├╝ber nach, sich selbstst├Ąndig als Lebenshelfer zu machen? Vielleicht sp├╝ren Sie eine gewisse Unsicherheit oder haben Fragen, auf die Sie sich eine Antwort w├╝nschen.

Damit Sie von Anfang an gut informiert sind, leiten wir Sie durch einen einfachen 10-Schritte-Prozess, der schlie├člich in Ihrem ersten Arbeitstag als Lebenshelfer gipfelt. Als werdender Lebenshelfer oder werdende Lebenshelferin sind Sie immer wieder im Kontakt mit uns, damit wir all Ihre Fragen restlos kl├Ąren k├Ânnen. Sie haben au├čerdem Zugang zu zahlreichen Ausbildungsunterlagen und Schulungsm├Âglichkeiten. Die Ausbildung als Lebenshelfer ist Teil unseres Konzepts und bereitet Sie schrittweise darauf vor, die T├Ątigkeit als Lebenshelfer als Beruf auszu├╝ben. Also keine Sorge: Wir lassen Sie nicht allein, sondern begleiten Sie sicher und zielstrebig bis zu Ihrem ersten Arbeitstag ÔÇô und auch danach.

Hier erfahren Sie mehr ├╝ber die 10 Schritte, die Sie als werdender Lebenshelfer oder werdende Lebenshelferin durchlaufen:

Titelseite der Brosch├╝re "Eine neue berufliche perspektive" der SeniorenLebenshilfe

1. Brosch├╝re anfordern

Erfahrungsgem├Ą├č stehen werdende Lebenshelfer am Anfang vor vielen Fragen: Passt dieser Beruf zu mir? Wie funktioniert das mit der Selbstst├Ąndigkeit? Was bedeutet es, dass ein Lebenshelfer als Franchisenehmer t├Ątig ist? All diese und noch viele weitere Fragen beantworten wir in unserer Brosch├╝re. Lesen Sie diese im ersten Schritt sorgf├Ąltig durch und notieren Sie sich, was f├╝r Sie noch unklar geblieben ist.

Fordern Sie hier unsere Brosch├╝re an:

Brosch├╝re anfodern
Screenshot von Formular "Fragebogen f├╝r Interessenten"

2. Fragebogen f├╝r Interessenten ausf├╝llen

Sie haben weiterhin Interesse daran, die T├Ątigkeit als Lebenshelfer f├╝r Senioren als Beruf auszu├╝ben? Dann f├╝llen Sie im zweiten Schritt unseren Fragebogen f├╝r Interessenten aus. Dieser erm├Âglicht uns eine erste Einsch├Ątzung, welche Eigenschaften Sie als werdender Lebenshelfer oder werdende Lebenshelferin mitbringen und ob Sie zum Franchise-System der SeniorenLebenshilfe passen.

Nach dem Ausf├╝llen des Fragebogens erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine R├╝ckmeldung von uns.

Eine junge Frau mit einem Headset auf vor einem Rechner

3. Telefonisches Kennenlernen

F├Ąllt die R├╝ckmeldung positiv aus, vereinbaren wir ein telefonisches Kennenlerngespr├Ąch. In diesem Gespr├Ąch haben Sie Raum f├╝r all Ihre Fragen. Au├čerdem besprechen wir die weiteren Schritte, insbesondere auch M├Âglichkeiten der Finanzierung: Wie sieht Ihre momentane Situation aus? Welche F├Ârderm├Âglichkeiten gibt es?

Unser Kennenlerngespr├Ąch ist genau auf Sie zugeschnitten und gibt Ihnen Sicherheit und Orientierung f├╝r den weiteren Verlauf.

H├Ąndedruck zwischen einem Mann und einer Frau ├╝ber einem Schreibtisch

4. Pers├Ânliches Kennenlernen

Nun folgt der vielleicht wichtigste Schritt auf dem Weg zum Lebenshelfer: Wir laden Sie zu einem pers├Ânlichen Gespr├Ąch ein. Dies bietet beiden Seiten noch einmal die Gelegenheit zu pr├╝fen, ob die pers├Ânliche Ebene wirklich stimmt.┬áWir nutzen dieses pers├Ânliche Gespr├Ąch aber auch zur intensiven Planung. Was genau brauchen Sie, um Ihre T├Ątigkeit als Lebenshelfer als Beruf aus├╝ben zu k├Ânnen? Wie bringen wir Sie aus Ihrer jetzigen Situation in die Selbstst├Ąndigkeit? Und das nicht nur mit ein paar Kunden, sondern so, dass Sie jederzeit genug Arbeit haben? Auch die Finanzierung besprechen wir im Detail, damit Sie gut vorbereitet die n├Ąchsten Schritte gehen k├Ânnen.

Eine Checkliste wird mit einem pinken Marker abgearbeitet

5. Alle Unterlagen pr├╝fen

Bei unserem pers├Ânlichen Kennenlernen erhalten Sie alle Vertragsunterlagen, die Sie brauchen, um Franchisenehmer der SeniorenLebenshilfe zu werden. Au├čerdem bekommen Sie die vollst├Ąndige Finanzplanung mit nach Hause. Sie haben nun Zeit, alles sorgf├Ąltig zu pr├╝fen. Haben Sie keine Angst vor Fragen, sondern schreiben Sie alles auf und streichen Sie an, was unklar ist. Haben wir etwas ├╝bersehen? Brauchen Sie noch etwas?

Eine Frau mit einem Smartphone in der Hand vor einem Laptop

6. Vertragsbesprechung

Wir legen gro├čen Wert darauf, dass Sie genau verstehen, was Sie von Ihrer Zusammenarbeit mit der SeniorenLebenshilfe erwarten k├Ânnen. Leider sind Vertr├Ąge trotz allem immer auf Juristisch (statt auf Deutsch) geschrieben. Deswegen folgt nun ein Telefongespr├Ąch zur Vertragsbesprechung, in dem Sie Ihre Fragen stellen k├Ânnen. Scheuen Sie sich nicht, neugierig zu sein ÔÇô wir antworten Ihnen gern!

Ein Mann unterschreibt einen Vertrag

7. Vertragsunterzeichnung

Die letzten Unklarheiten sind beseitigt. Alle Weichen stehen auf Gr├╝n und es kann losgehen! Wenn Sie nun die Begeisterung sp├╝ren, die Arbeit als Lebenshelfer f├╝r Senioren zum Beruf zu machen, dann ist es jetzt an der Zeit, Ihren Vertrag zu unterzeichnen. Diesen schicken Sie an uns und erhalten dann umgehend ein von uns unterschriebenes Exemplar zur├╝ck. Jetzt wird es spannend!

Ein Gesch├Ąftsmann h├Ąlt einen Vortrag vor einer Gruppe

8. Schulung und Vorbereitung

Nach der Vertragsunterzeichnung beginnt Ihre Ausbildung als Lebenshelfer. Wir schalten unser Handbuch f├╝r werdende Lebenshelfer f├╝r Sie frei, und Sie erhalten au├čerdem Zugang zu unseren umfangreichen Online-Schulungen. W├Ąhrend Sie den Ausbildungskurs zum Lebenshelfer absolvieren, laufen auch andere spannende Vorbereitungen. So f├╝llen Sie zum Beispiel f├╝r uns einen Fragebogen aus, mit dem wir Sie unseren Senioren vorstellen, oder Sie gehen zum Fotografen, um Fotos f├╝r Ihre Werbematerialien machen zu lassen. Nat├╝rlich stehen wir Ihnen unterst├╝tzend und beratend zur Seite.

Ein Mann vor einer Wand mit Notizzetteln

9. Beginn Werbung und Akquise

Sind alle Vorbereitungen auf Ihrem Weg zum Lebenshelfer abgeschlossen, beginnen wir nun mit der Werbung. W├Ąhrend Sie an Ihrem Heimatort aktiv werden und anfangen, sich ein Netzwerk aufzubauen, werben wir auf verschiedenen ├╝bergreifenden Kan├Ąlen f├╝r Sie. So stellen wir Sie beispielsweise als neuen Lebenshelfer oder neue Lebenshelferin auf unserer Website vor, arbeiten mit Google AdWords und schalten Zeitungsanzeigen. Bald darauf folgen die ersten Anfragen.

Eine Seniorin mit Rollator begleitet von einer j├╝ngeren Frau

10. Erster Arbeitstag

Nun wird es ernst ÔÇô aber mit Freude! Die ganze Zeit ├╝ber haben wir gemeinsam auf diesen Tag hingearbeitet und nun ist es so weit: Der erste Senior m├Âchte Sie kennenlernen. Sie sind nun offiziell Teil der SeniorenLebenshilfe und erleben Ihren ersten Arbeitstag als Lebenshelfer oder Lebenshelferin. Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

Sie haben Lust auf diese Reise in die Selbstst├Ąndigkeit als Lebenshelfer/in? Dann machen Sie jetzt den ersten Schritt und fordern Sie unsere Brosch├╝re an.