Minimalismus: Ausmisten als Befreiung

Ein Bonsaibaum und ein leeres Notizbuch vor einer weißen Wand

Teilen

Im Laufe unseres Lebens sammeln sich so einige Dinge an, die dann die Wohnung füllen und ständig in Unordnung geraten. Doch benötigen wir wirklich alles, was sich so angesammelt hat?



„Die Basis einer guten Ordnung ist ein großer Papierkorb“

- Kurt Tucholsky


Ausmisten mit System

Wir umgeben uns mit vielen Dingen, die uns an schöne oder auch weniger schöne Abschnitte im Leben erinnern. Allerdings wer zu viel angesammelt hat, dem können genau diese Gegenstände über den Kopf wachsen. Eine Lösung, könnten dann neue Möbel sein, die dann noch mehr Stauraum haben. Eine viel bessere Idee ist, wenn wir uns einige Gedanken über unnötige Dinge machen. Denn hier kann auch das Glück eine Rolle spielen, denn wer unnötiges entsorgt empfindet dies nachher als Befreiung. Denn es gibt Menschen die mit nur sehr wenigen Dingen glücklicher sind, als wenn alles aufgehoben wird. Selbstverständlich muss nicht alles weggeworfen werden, sondern diese Dinge können gespendet werden.



Sie möchten sich selbstständig machen?

Wir unterstützen sie gerne dabei! Weitere Details zu unserer Unterstützung finden Sie in der kosenlosen Broschüre.

Jetzt Broschüre anfordern

Glück hängt nicht an Gegenständen

Wer das für sich einsieht, fühlt die Befreiung bei jedem Stück, das die Wohnung oder das Haus verlässt. Denn wer einfach zu viele unnötige Gegenstände in der Wohnung hat, der empfindet dies mit der Zeit auch als Ballast. Die Wohnung sieht immer irgendwie unordentlich aus, genauso wie diese Menschen das in ihrem Kopf empfinden. Nur wer seine Umgebung neu sortiert, wird dann auch im Kopf wieder frei sein. Somit hilft das Ausmisten nicht, nur das die Wohnung endlich wieder mehr Platz hat. Vielmehr ist es für unseren Kopf eine Befreiung. Denn wer sich den ganzen Tag damit beschäftigt, wo was hingestellt werden könnte, der hat für andere Dinge einfach keinen klaren Kopf mehr. Weniger ist hier mehr, womit dann auch das Glück einziehen kann. Dinge entfernen ist natürlich am Anfang nicht so einfach. Doch es gibt einige Hilfen, damit es dann gelingt.


Machen mich Dinge glücklich

Ein Anfang kann es sein, wenn Gegenstände die an weniger schöne Zeiten erinnern, als erstes entsorgt werden. Hier fängt die Befreiung direkt an, denn niemand erinnert sich gerne an schlechte Zeiten. Wer so beginnt, wird langsam aber sicher Ordnung in der Wohnung und ebenfalls im Kopf schaffen. Mehr Raum für sich selbst haben, das ist hier eines der Ziele.

Bildnachweis: © Monfocus / Pixabay


Sie suchen eine neue berufliche Perspektive?


Sie möchten sich im sozialen Bereich selbstständig machen?

Dann werden Sie doch Lebenshelfer. In unserer Broschüre haben wir speziell für Sie ausführliche Informationen zum Thema Selbstständigkeit als Lebenshelfer vorbereitet.


Unsere Artikel zum Thema Glück im Job:

  • Ein Bonsaibaum und ein leeres Notizbuch vor einer weißen Wand
    Minimalismus
    Wer zu viel angesammelt hat, dem können genau diese Gegenstände über den Kopf wachsen.
    Ausmisten als Befreiung >
  • Grünes vierblättriges Kleeblatt
    Das Glück erkennen
    Ein glücklicher Moment lässt ein Gefühl von einem gelungenen Leben in uns wach werden.
    Wie kann man Glück erfahren? >
  • Steine im Gleichgewicht aufeinander gestapelt vor einem Fluss
    Achtsamkeitstraining
    Es gibt mittlerweile einige Studien, die belegen, dass das MBSR-Training Angst und Schmerzen reduziert.
    Stressreduktion durch Entschleunigung >
  • Eine Froschfigur mit einem Reisekoffer vor einem geöffneten Reisverschluss. Hinter dem Reisverschluss sieht man eine Großstadt.
    Sich verändern
    Der schwerste Schritt ist nur, Neues in seinem Leben zuzulassen.
    Verbesserung schaffen >
  • Eine Frau in Sportkleidung sitzt auf dem Strand am Meer im Schneidersitz auf einer Matte
    Innere Zufriedenheit und Ruhe finden
    Die innere Zufriedenheit und innere Ruhe beeinflussen in einem hohen Maße das Denken
    Zufriedenheit erlangen >
  • Sihlouetten winer Gruppe von Hände haltenden Menschen die beim Sonnenuntergang hochspringen
    Träume leben
    Viele Menschen bereuen am Ende ihres Lebens, nicht das gemacht zu haben, was sie eigentlich wollten.
    Verändere Dein Leben >